Schutz vor Hochwasser Schutz vor Sturzfluten Rückstau aus dem Kanalnetz Unwetter Starkregen Unwetterwarnung Elementarschadenversicherung

Heizung

Ohne Strom keine Heizung

Eine Heizung ist in kalten Jahreszeiten wichtig. Bei Sturzfluten und Hochwasser, die natürlich auch im Winter vorkommen können, kann es sein, dass der Strom teilweise flächendeckend ausfällt. Dieser Ausfall oder die Abschaltung ist zum einen Überlebenswichtig, weil Wasser Strom sehr gut leitet, zum anderen bringt dieser Stromausfall aber auch eine Menge Probleme mit sich.

Die meisten der Gebäudeheizungen brauchen Strom um zu funktionieren. Prüfen Sie, ob Ihre Heizung vom Netzstrom abhängig ist. Ist dies der Fall, legen Sie sich Heizlüfter in Kombination mit einem Stromaggregat oder andere netzstromunabhängige Heizungen zu.

Wohnungen kühlen schnell aus

Wohnungen und Gebäude kühlen, in Abhängigkeit des Dämmstandards und der Außentemperatur, mehr oder minder schnell aus. Dies kann bei längeren Stromausfällen in der Winterzeit schnell zu sehr unangenehm kalten 4-Wänden führen.

Winterchaos im Münsterland

Im November 2005 gab es im Münsterland einen folgendschweren Stromausfall, der gewissermaßen auch durch Wasser entstanden ist. Der Ausfall wurde durch gefrorenes Wasser, genauer gesagt durch Schnee hervorgerufen. Heftige Schneefälle sorgten dafür, dass reihenweise Strommasten umknickten und Überlandleitungen abrissen. Wenn Sie mehr über die Schneekatastrophe im Münsterland erfahren möchten, schauen Sie einmal hier vorbei: Schneechaos im Münsterland. Dort können Sie auch lesen, dass umknickende Strommasten infolge von Schneelast gar nicht so selten sind.

Heizlüfter

Natürlich können Sie den klassischen Heizlüfter verwenden um die 4-Wände wieder auf Temperatur zu bringen. Allerdings benötigen Sie für den Betrieb der kleinen Heizungen einen Stromerzeuger. Sollten Sie sich für diese Variante entscheiden, planen Sie ausreichend Kabelverlängerungen ein, da die Aggregate nicht in Gebäuden betrieben werden dürfen.

Alternativen

Netzstromunabhängige Heizungen sind z.B. Petroleumöfen, Ethonalkamine oder Paraffinheizungen.

Achten Sie darauf, dass Verbrennungsprozesse in geschlossenen Räumen zu einem Sauerstoffverbrauch und zu einer Erhöhung der Kohlenmonoxid (CO)- und Kohlendioxid (CO2) -konzentrationen führt. Lüften Sie also regelmäßig, schaffen Sie sich CO- und CO2-Melder an und benutzen Sie diese unbedingt.

Link zu einem Heizlüfter auf Amazon: KESSER® – Heizlüfter mit Fernbedienung – 2000W Keramik Heizlüfter Heiztower 10-35°C energiesparend leise – Schnellheizer mit Oszillationsfunktion – 2 x Heizstufen – Timer – Heizung Heater