Schutz vor Hochwasser Schutz vor Sturzfluten Rückstau aus dem Kanalnetz Unwetter Starkregen Unwetterwarnung Elementarschadenversicherung

Werkzeug

Werkzeug im Kampf gegen Starkregen, Sturzflut und Hochwasser

Ohne das richtige Werkzeug sind Sie aufgeschmissen. Starkregen, Sturzfluten und Hochwasser bringen durch die Kraft des Wassers, durch die Bestandteile und durch das teilweise sehr plötzliche Auftreten ein enormes Schadenspotential mit sich. Für die Bewältigung einer solchen Katastrophe benötigen Sie Werkzeug, welches Sie während und nach dem Ereignis einsetzen können. Ansonsten werden Sie große Schwierigkeiten haben beispielsweise Ihren Keller auszupumpen und die entstandenen Schäden beseitigen zu können.

Mieten statt kaufen

Da Sie nicht alles Werkzeug anschaffen können um für das eine Ereignis gewappnet zu sein, empfehlen wir Ihnen, Spezial- und Baumaschinen zu mieten, wenn der Schadensfall eingetreten ist. Informieren Sie sich aber im Vorfeld wo dies möglich ist und, wenn der Katastrophenfall eingetreten ist, seien Sie schnell!

Das Wasser muss weg

Ohne Pumpen und die entsprechenden Schläuche werden Sie nur sehr mühsam Wasser aus tiefgelegenen und vollgelaufenen Bereichen entfernen können. Der Einsatz von Eimern ist wirklich mühsam und zeitraubend.

Da Pumpen, bauartbedingt, nicht die letzten Zentimeter Wasser von Flächen aufnehmen und abtransportieren können, benötigen Sie nach dem Pumpeneinsatz einen Nasssauger. In einem 30 m² großen Raum mit einem Wasserstand von 2 cm beispielsweise, befinden sich immerhin noch 60 Liter auf der Fläche!

Arbeiten ohne Strom aus der Steckdose

Stromerzeuger sind nötig, wenn Sie mit den Aufräumarbeiten beginnen wollen, obwohl die öffentliche Stromversorgung noch nicht wieder funktioniert. Die Reparaturarbeiten an beschädigten Elektrokabeln oder gefluteten Verteilerstationen können sich in die Länge ziehen.

Trocknen zum Schutz vor Bauschäden

Sollten Sie Wasser für längere Zeit in Ihren vier Wänden gehabt haben, sind die betroffenen Bauteile sehr feucht. In Abhängigkeit der Zeit, des Wasserdrucks und der Kapillarität nehmen Mauerwerk, Beton- und Holzbaustoffe Wasser auf und geben dieses nur langsam an die Umgebungsluft wieder ab, trocknen also wieder. Dies kann Bauschäden oder Schimmelpilzbildung zur Folge haben. Um den Trocknungsprozess zu beschleunigen und Bauschäden vorzubeugen, lohnt sich der Einsatz von Bautrocknern.